Wetter Deutschland

Heute
DO
FR
SA
SO
MO
Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Essen Stuttgart Hannover Leipzig Nürnberg Erfurt Rostock Kassel Wolfsburg Trier Zwickau Flensburg Cottbus Konstanz
Wetter
Temperatur
Niederschlag

Deutschlandwetter

3. März 2015

Wettervideos

Reisewetter

Aktuelle Wetterlage in Deutschland

In den Südosten sich ausdehnender Niederschlag, oberhalb 400 m Schnee. Im Westen und Norden teils aufklarend und einzelne Graupeloder Regenschauer. Recht verbreitet Straßenglätte.

In der Nacht zum Mittwoch gibt es weitere schauerartig verstärkte Niederschläge, die sich vor allem in der zweiten Nachthälfte auf den Osten und Süden konzentrieren.
Im Bergland fällt durchweg Schnee, im Flachland teils Graupel und Schneeregen. Im Westen und Norden klart es teilweise auf, dazwischen gibt es einzelne Schneeregen und Graupelschauer. Die tiefsten Werte liegen meist zwischen 3 und -2 Grad, im Bergland darunter.
Es wird recht verbreitet glatt. Der Wind weht vor allem im Bergland und an der See noch mit starken bis stürmischen Böen, lässt aber nach. Am Mittwoch setzt sich das wechselhafte Wetter fort.
Neben kurzen sonnigen Phasen, vor allem im der Mitte, später auch in Richtung Süden unseres Landes, gibt es auch immer wieder Schauer, vereinzelt auch Gewitter. In Norden greifen diese im Tagesverlauf von der Küste bis zum Nordrand der Mittelgebirge aus, dabei sind die Schauer im Tiefland teils mit Graupel und Schneeregen vermischt. Im Bergland fällt Schnee.
Die Höchsttemperatur erreicht 4 bis 9 Grad, im höheren Bergland liegt sie meist nur knapp über dem Gefrierpunkt. Der Wind weht meist mäßig bis frisch, in Böen auch stark bis stürmisch aus West bis Nordwest. Im Bergland und an der Küste gibt es Sturm.
In der Nacht zum Donnerstag muss mit weiteren Regenund Schneeschauern gerechnet werden, die aber seltener werden. An den Alpen fällt Schnee. Gebietsweise kann die Wolkendecke stärker auflockern.
Die Temperatur geht auf 3 bis -2 Grad zurück, im Bergland bis -5 Grad. Streckenweise kann es glatt werden.

Vorhersage

Am Donnerstag ist es anfangs oft wechselnd oder stark bewölkt und vor allem in der Südosthälfte ist mit vielfach schauerartigen Niederschlägen zu rechnen.
Diese fallen meist als Schnee, am Nachmittag ziehen sie sich nach Oberbayern und zum Erzgebirge zurück. Dann kann es im Norden und Westen gebietsweise freundlich werden. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 3 und 8 Grad, in höheren Mittelgebirgslagen liegen die Werte um 0 Grad.
Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest, in Hochlagen muss mit steifen Böen oder einzelnen Sturmböen gerechnet werden. In der Nacht zum Freitag fällt an den Alpen noch etwas Schnee, ansonsten bleibt es meist trocken und es ist verbreitet aufgelockert bewölkt. Örtlich bildet sich Nebel.
Ausgangs der Nacht kommt von Nordwesten her Regen auf. Die Temperatur sinkt auf 2 bis -5 Grad. Am Freitag ziehen über den Norden, später auch über den Osten dichte Wolken und es fällt wiederholt Regen, in den Bergen auch Schnee.
Auch an den Alpen schneit es. Im Westen und Südwesten ist es dagegen wechselnd wolkig und nur vereinzelt kommt es zu Niederschlägen. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 10 Grad, in den Gipfellagen der Mittelgebirge um 0 Grad.
Dabei weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Samstag fällt vor allem von Mitteldeutschland bis zum Alpenrand noch Regen oder Schnee, sonst ist es wechselnd wolkig und meist trocken. Zum Morgen sinken die Temperaturen auf 3 bis -5 Grad.

Unwetterwarnungen

  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
Unwetter: 643 aktive Wetterwarnungen für Deutschland. Alle Warnungen hier.

Gesundheitswetter


Kopfschmerzen? Herz-Kreislaufprobleme? Wetterfühlig? Hier gehts zum Biowetter