Wetter Deutschland

Heute
SO
MO
DI
MI
DO
Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Hannover Leipzig Nürnberg Erfurt Rostock Kassel Wolfsburg Zwickau Flensburg Cottbus Konstanz
Wetter
Temperatur
Niederschlag

Deutschlandwetter

20. Oktober 2017

Wettervideos

Reisewetter

Aktuelle Wetterlage in Deutschland

Insgesamt unbeständig, zum Nachmittag und Abend im Nordwesten einzelne Gewitter gering wahrscheinlich.

Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf kommt starke Bewölkung mit schauerartigen Regenfällen von Nordwesten und Westen allmählich ostwärts voran und erreicht zum Abend auch Westmecklenburg, Mitteldeutschland sowie den Ober- und Hochrhein.
Gegen Abend kann im Nordwesten ein vereinzeltes Gewitter nicht ganz ausgeschlossen werden. Südlich der Donau und vom Oderbruch bis nach Rügen bleibt es noch weitgehend trocken, speziell im Süden scheint die Sonne noch längere Zeit. Im Westen lockert die Bewölkung nach Abzug des Regens wieder auf.
Die Höchstwerte liegen zwischen 14 Grad an der See und bis zu 23 Grad bei längerem Sonnenschein im Süden. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger Südwest- bis Südostwind mit einzelnen starken Böen im Nordseeumfeld und auf Berggipfeln. In der kommenden Nacht erreicht der Regen auch den Süden und Südosten sowie das Stettiner Haff, wobei der meiste Regen Richtung Alpen fällt.
In der Nordwesthälfte gibt es nur vereinzelt Schauer und vorübergehend kann die Wolkendecke aufreißen, bevor zum Morgen ins Emsland neuer Regen hineinzieht. Die Tiefstwerte liegen zwischen 11 und 6 Grad. Im Westen, an der Nordsee und in höheren Mittelgebirgslagen weht ein lebhafter Wind mit einzelnen starken oder stürmischen Böen aus Südwest bis Süd, auf dem Brocken gibt es Sturmböen

Vorhersage

Am Sonntag regnet es bei dichter Bewölkung an den Alpen länger anhaltend.
Ansonsten muss bei wechselnder Bewölkung mit Schauern gerechnet werden. Die meisten Schauer sind dabei im Nordseeumfeld und im Westen zu erwarten, an der Nordsee sind auch kurze Gewitter nicht völlig ausgeschlossen. Im Osten sowie anfangs auch im Südwesten kann es größere Wolkenlücken geben.
Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 14 Grad, mit Sonnenunterstützung rund um den Fläming bis 16 Grad. Der Wind weht mäßig und in Böen teils stark bis stürmisch aus Südwest. In Kamm- und Gipfellagen sowie an der Nordsee sind einzelne Sturmböen wahrscheinlich.
In der Nacht zu Montag regnet es an den Alpen noch zeitweise, die Schneefallgrenze sinkt auf 1200 bis 1000 m. Im Norden regnet es teils kräftig, ansonsten lockert die Bewölkung zwischen einzelnen Schauern gebietsweise auch auf, im Osten bleibt es teilweise trocken. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 10 Grad unmittelbar an der See und 8 bis 2 Grad im Binnenland, in höheren Lagen Süddeutschlands werden um 1 Grad erwartet.
Der Wind aus Süd bis Südwest lässt etwas nach. Am Montag bleibt der Himmel überwiegend wolkenverhangen, im Norden und im Osten kann es ein paar Wolkenlücken geben. ansonsten fällt weiterhin teils schauerartiger Regen.
An den Alpen regnet es länger andauernd, in höheren Lagen fällt Schnee. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 8 und 15 Grad, an den Alpen und in höheren Mittelgebirgslagen bleibt es noch frischer. Es weht ein schwacher bis mäßiger, mitunter leicht böig auflebender Wind aus westlichen Richtungen.
An der Nordsee und auf exponierten Berggipfeln kann es einzelne stürmische Böen geben. In der Nacht zu Dienstag hält der unbeständige und windige Wettercharakter an. Wolkenauflockerungen sind am ehesten im Osten und Südosten abseits der Alpen möglich.
Die Luft kühlt dabei auf 11 bis 6 Grad, im Süden und in den Mittelgebirgen auf Werte um 4 Grad ab



Unwetterwarnungen

  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
Unwetter: Aktive Wetterwarnungen für 24 Gemeinden vorhanden. Alle Warnungen hier.

Gesundheitswetter


Kopfschmerzen? Herz-Kreislaufprobleme? Wetterfühlig? Hier gehts zum Biowetter




TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.