Unwetterwarnungen

Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Bremen Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Saarland Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen Rheinland-Pfalz Hessen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Brandenburg Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Bayern
  • Keine Warnung
  • Wetterwarnung
  • Markantes Wetter
  • Wettervorwarnung
  • Unwetterwarnung
  • Extremes Unwetter
Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Donnerstag, 23.11.2017, 16:00 Uhr Nasskalt, teils bis in tiefere Lagen Schnee und Glätte. An der See und auf höheren Berggipfeln bis einschließlich Dienstag Böen bis Sturmstärke. Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE bis Samstag, 25.11.2017, 24:00 Uhr Am Freitag in höheren Lagen der zentralen und südwestdeutschen Mittelgebirge stürmische Böen oder Sturmböen 8 bis 9 Bft, auf dem Brocken schwere Sturmböen 10 Bft aus Südwesten. Ab dem Abend im Schwarzwald markanter Dauerregen wahrscheinlich. Am Samstag im Schwarzwald anfangs noch markanter Dauerregen. Sonst von Nordwesten her Schauer bei sinkender Schneefallgrenze, in der Nacht zum Sonntag teils bis in tiefe Lagen. Zudem an der Küste kurze Graupelgewitter wahrscheinlich. An der Nordsee und in einigen Hochlagen aufkommend stürmische Böen aus westlichen Richtungen. Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE bis Montag, 27.11.2017 Am Sonntag und Montag wiederholt Schauer, oberhalb 400 bis 600 Meter meist als Schnee, in Staulagen mehr als 10 Zentimeter Neuschnee nicht auszuschließen. An der See und im Bergland windig, in exponierten Lagen wahrscheinlich Böen bis Sturmstärke und Gefahr von Verwehungen. Außerdem in den Nächten und bis in die Vormittage hinein Glättegefahr durch Schneematsch oder überfrorene Nässe. Ausblick bis Mittwoch, 29.11.2017 Am Dienstag und Mittwoch im Bergland weitere Schneefälle, in Staulagen auch mehr als 10 Zentimeter Neuschnee innerhalb von 12 Stunden nicht ausgeschlossen. Schneefallgrenze vorübergehend auf etwas über 600 Meter ansteigend, am Mittwoch im Osten und Süden, in der Nacht zum Donnerstag auch in den anderen Gebieten wieder deutlich absinkend. In Süddeutschland dann wahrscheinlich bis in tiefe Lagen Schnee. Außerdem in den Nächten und bis weit in die Vormittagsstunden hinein sowie tagsüber auch in Höhenlagen Glättegefahr durch überfrorene Nässe, Schneematsch oder Neuschnee. Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 23.11.2017, 21:00 Uhr DWD/VBZ Offenbach 

Wetter-Update

23. November 2017





TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.